Arzneimitteltherapie

Die Königin der Pharmakologie

Die homöopathische Arzneimitteltherapie ist eines der mächtigsten Instrumentarien der Medizin, das auf über 250 Jahre Erfahrung aufbaut. Mit dieser außergewöhnlichen Zubereitungsweise des Potenzierenz erschließt sich die Möglichkeit eben nicht nur ausgleichend oder stimmulierend in das Krankheitsgeschehen einzugreifen, sondern es kann regulierend in die Steuerungsabläufe des Organismus eingewirkt werden und so eine Gesundung in schnellster, sanftester ... usw §2 Organon erreicht werden.

Das große Therapiespektrum der Klassischen Homöopathie ergibt sich auch aus den unterschiedlichen Potenzierungsstufen.
Dies liegt zum einen an der Aufschlüsselung der energetischen Information des jeweiligen Ausgangsstoffes durch Verdünnen entweder im 10 ner (D-Potenzierung), 100er (C- Potenzierung) oder 50000er (LM-Potenzierung)Schritt und ihr ganz individueller Einsatz je nach Heilungsvorgang.
Da die homöopathischen Arzneien direkt an die Ursachen von Krankheit gehen sind sie bei der Behandlung von chronischen Krankheiten den herkömmlichen Medikamenten oft überlegen.

Die Reinheit der Arzneimittel

In dem auf Samuel Hahnemann sich gründenten Homöopathischen Arzneibuch ist standartisiert und weltweit gültig, die genaue Herstellung der Homöopathika festgelegt.
Dies bedeutet eine hohe Qualtitätssicherheit und eine lange Erfahrung über Wirkungsbereiche und –weisen der Medikamente.
Die Medikamente können pflanzlichen, mineralischen oder tierischen Ursprungs sein. In jüngerer Zeit bei der Behandlung schwerster Erkrankungen kommen zunehmend Homöopathika, die aus chemischen oder toxischen Ausgangsubstanzen hergestellt werden zum Einsatz. Wesentlich ist hier die Erschließung des Wirkspektrums über die Arzneimittelprüfung am Gesunden.

Die modernen Pharmaziefirmen verwenden hochwertige Arzneistoffe. Die Richtigkeit und Reinheit der Herstellung der homöopathischen Medikamente wird mit großem Aufwand sichergestellt und durch die deutschen Arzneimittelbehörden kontrolliert.
Die ersten einmaligen Gaben von Homöopathika können je nach Krankheit und Therapiesituation in der Praxis direkt erfolgen, aber in aller Regel bekommt man ein Rezept über sein Homöopathika, das es in der Apotheke einzulösen gilt. Die Versorgung mit den homöopathischen Arzneien ist bundesweit sehr gut sichergestellt und gewährleisten.
Ein positiver Faktor ist noch der relativ niedrige Kostenfaktor dieser effizienten Arzneitherapie